Education is the key of life – Magdeburg

Das hier vorgeschlagene Tansania-Partnerschaftsprojekt der Evangelischen Grundschule Magdeburg startete im Jahr 2006 als Ableger des großen Tansaniaprojekts “Education is the key of life” der ev. Hoffnungsgemeinde zu Magdeburg. Durch gegenseitige Besuche und gegenseitiges Lernen, ist dieses zu einem Partnerschaftsprojekt gewachsen, in dem die Partner*innen sich immer mehr auf Augenhöhe begegnen. Hunderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, Seniorinnen und Sozialarbeiter*innen erhielten bereits durch den „Schlüssel der Bildung“ die Chance, das eigene Leben selbstbestimmt zu gestalten und für ein Tansania einzustehen, das sie lieben und mit aufbauen wollen.

In den letzten 15 Jahren hat sich zwischen der von Anja Leiß geleiteten Evangelischen Grundschule und etlichen externen Partnern eine verlässliche, kreative und finanziell solide Zusammenarbeit zum Wohle hunderter tansanischer Kinder entwickelt, die nicht nur diesen Kindern Bildungschancen eröffnet, sondern auch unseren eigenen Schulkindern den Blick für den „fernen Nächsten“ weitet.

Dies ist nicht zuletzt durch das engagierte Handeln unserer “Schulpfarrerin” Gabriele Herbst gelungen, die mit immer neuen Projektideen Akzente setzt und unsere Schulkinder und deren Eltern für die Menschen in Tansania sensibilisiert. Auf Ihre Veranlassung hin entstanden beispielsweise 3 dreisprachige Kinderbücher von Kindern für Kinder, Modenschauen sowie etliche Theaterstücke und Anspiele, die Fragen des menschlichen Umgangs in der Welt der Kinder thematisieren. Hierbei spielt der mittlerweile auch persönliche Kontakt zu dem tansanischen Maler und Autor John Kilaka eine wichtige Rolle. So führten Viertklässler bereits 2014 ein Theaterstück nach Motiven eines seiner Bücher auf. Und 2019 konnten Magdeburger Kinder gemeinsam mit Kindern aus Tansania unter seiner tatkräftigen Mithilfe ein wunderschönes dreisprachiges Memospiel gestalten. Gerade ist noch ein viertes dreisprachiges Kinderbuch, “Schlüsselgeschichten der Bibel”, in Zusammenarbeit mit John Kilaka entstanden; es erscheint voraussichtlich zum Advent 2020. 

Aufgrund des musisch-künstlerischen Schwerpunkts der Evangelischen Grundschule bestehen seit Jahren enge Verbindungen zu Chören anderer Schulen oder von Kirchengemeinden sowie zu freien Chorvereinigungen, die das Bildungsprojekt beispielhaft mit öffentlichen Benefizkonzerten unterstützen, z. B. mit dem großen Chorfestival „Stimmen für Mapanda“ sowie durch viele Hauskonzerte und Basare zugunsten von Aids-Waisen. Auch Weihnachten 2019 wurde mit dem Erlös eines Schulbasars der mittlerweile traditionelle Weihnachtsgottesdienst für Straßenkinder und Waisen im tansanischen Njombe mit anschließendem Essen und Bescherung finanziert.

Im Sommer dieses Jahres fand (bedingt durch Corona) der mittlerweile 16. Sponsorenlauf der Schule ausnahmsweise nicht öffentlichkeitswirksam im nahen Glacis-Park statt, sondern digital. Dennoch wurde er von Kindern, Eltern und Sponsoren begeistert aufgenommen. Vom Erlös gehen seit über einem Jahrzehnt mindestens 50 % an Partnerprojekte nach Tansania, in diesem Jahr sogar die gesamten gut 6.500 EUR. So konnte über die Jahre u.a. in Melinze/Njombe ein ev. Montessori-Kinderdergarten auf- und ausgebaut werden, zu dem ein enger persönlicher Kontakt besteht, nicht zuletzt begünstigt durch den Ausbau des Internets in den letzten Jahren. 

Gemeinsam mit dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus und mit Courage” werden an der Schule entwicklungspolitisch ausgerichtete Projekttage zu Leben und Lernen in Afrika durchgeführt.

Als Evangelische Grundschule ist der „Blick über den Tellerrand“ unverzichtbar, denn die Nachricht von Gottes Gerechtigkeit, gerade den Armen gegenüber, kann nicht von wohlhabenden Ländern gepachtet werden. Kinder sind oft weitsichtiger als Erwachsene. So erfährt man, dass Schulkinder ihre Verantwortung über ihr eigenes Umfeld hinaus sehr wohl erfassen können, und man kann erleben, dass sie mit großem Einfühlungsvermögen, Interesse und Ausdauer an den Projekten teilnehmen.