Staßfurter Weg – Staßfurt

“Es gibt keinen Weg zum Frieden; Frieden ist der Weg “
Mahatma Gandhi

Der STASSFURTER WEG ist eine Initiative von Princy und K.H. Klix, die sich seit 2015 ehrenamtlich für den sozialen Frieden in der Stadt Staßfurt einsetzen.
Das Besondere ist, dass Staßfurter Bürger gemeinsam mit Migranten und geflüchteten Menschen für dieses Ziel wirken.

Viele Migranten und Geflüchtete haben persönlich Kriege erlebt. Ihre Erfahrungen treiben uns an, uns gemeinsam für den Weltfrieden einzusetzen.

Wir unterstützen mit unserem Bekenntnis die vielfältigsten Frledensiniativen, z.B. wird die Ökumenische Frieden Dekade 2020, unter der Losung „UMKEHR ZUM FRIEDEN“, von uns mit Gesprächsrunden begleitet.

Friede in Staßfurt ist für uns dort, wo Menschen lernen auf richtige Weise zu streiten und Konflikte angemessen auszutragen.

Die Förderung der „Willkommenskultur“, für geflüchtete in der Stadt Staßfurt, steht hier im Mittelpunkt.

Wir arbeiten aktiv mit dem „Willkommensbündnis“ der Stadt Staßfurt, der Netzwerkstelle „Stark für Ehrenamt und interkulturelles Miteinander“ und mit der Koordinierungsstelle für Migration und Bildung im Salzlandkreis zusammen.

Hier werden wir fachlich angeleitet und durch Weiterbildungen unterstützt. Wöchentlich organisieren wir, unter Berücksichtigung der jetzigen Bedingungen, Begegnungen wo zwischen den Kulturen und untereinander vermittelt wird.

Durch die Organisation und den Besuch von interessanten Veranstaltungen bauen wir Ängste ab und aktuelle Ereignisse werden sachlich ausgewertet.

Das Projekt der Stiftung Weltethos ist für uns Richtungsweisend.

Interkulturelle und interreligiöse Verständigung steht hier im Mittelpunkt.

Die Veranstaltungsreihe „Dialog der Kulturen “, wird mit dem Entzünden einer Kerze, durch Buddhisten, Christen, und Muslimen eröffnet.

Zu Gast sind hier Vertreter der evangelischen, der katholischen und der Freikirche in Staßfurt. Begrüßen konnten wir auch den Imam aus Magdeburg. Gesprächsrunden in der Moschee in Magdeburg, begleiten unser gegenseitiges Kennenlernen. Diese Veranstaltungen können zurzeit nur eingeschränkt stattfinden.

Die Ausstellung „Weltreligionen, Weltfrieden, Weltethos“ wird von uns seit 2015 begleitet. Die Berufsbildenden Schulen Wema Aschersleben – Staßfurt, ringen auf unsere Initiative, um den Titel „Weltethos – Schule“.

Die Überwindung von Rassismus ist auch hier eine Zielstellung.

2014 haben wir dem Petitionsausschuss des Landtages von Sachsen-Anhalt eine Petition übergeben die angeregt hat, im Artikel 7 der Landesverfassung, den Begriff „Rasse“ nicht mehr zu verwenden.

Gleichzeitig haben wir bis 2020, einen entsprechenden Aufruf verbreitet, der dazu geführt hat, Sprach- und Denkgewohnheiten zu hinterfragen und aufzubrechen.

Unsere Petition wurde dem Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung zur Kenntnis gegeben. Mit der Verabschiedung der umfassenden Parlamentsreform, am 28.02.2020, wurde der Begriff der „Rasse“ aus der Landesverfassung entfernt.

Mit unserem Aufruf, anlässlich der Interkulturellen Woche 2020, fordern wir jeden einzelnen auf, die neuen Staatsziele und Verpflichtungen der Parlamentsreform aus Verantwortung für die Demokratie mit Leben zu erfüllen.

Der Kampf für den Frieden ist für uns Zukunftsweisend für die Bewahrung der Schöpfung. Kriege zerstören den nachhaltigen Umgang der Natur und unserer Umwelt. Die Kernbotschaft des Projektes STERN 2000, der Staßfurter URANIA e.V., Solidarisch; Toleranz; Entwickeln; Respektvoll und Neutral ist für unsere Initiative eine Grundlage für soziale Gerechtigkeit.

Unser Weg ist es, dass die Toleranz zur Anerkennung der Menschenrechte führt.